Tägliche Beschreibung Atacama & Puna experience

Tägliche Beschreibung

Diese Reise durch den Norden Chiles und Argentiniens führt Sie in eine besondere und unberührte Gegend. Sie besuchen die Atacama-Wüste, den trockensten Ort der Erde. Hier werden Sie durch einige der spektakulärsten Landschaften der Welt fahren. Majestätische Berggipfel, Salzseen, einsame Ebenen und Mondlandschaften. Sie werden erstaunt sein über die Variation. Danach überqueren Sie die Grenze und werden in die malerischen argentinischen Anden eingeführt. Während Ihrer Reise fahren Sie durch die Salzebenen von Arizaron in Richtung der Oase Antofalla in der Provinz Catamarca, die mit ihren weißen Sanddünen und riesigen Bimssteinfeldern ein Paradies für Wüstenliebhaber ist. Auf dieser Reise kommen Sie an grünen Oasen und goldenem Grasland vorbei, wo Sie selbst in 4.000 Metern Höhe eine immense Vielfalt an Wildtieren entdecken können.

Tag 1 | Mittwoch, 3. November: Amsterdam - Santiago

Ihre einzigartige Reise durch Chile und Argentinien beginnt heute. Sie steigen in Amsterdam in einen Interkontinentalflug ein, der am Abend direkt nach Santiago fliegt. Sie werden am nächsten Tag ankommen.

Tag 2 | Donnerstag, 4. November: Santiago

Bei Ihrer Ankunft am Flughafen von Santiago heute Morgen werden Sie von unseren Mitarbeitern vor Ort begrüßt und in Ihr Hotel gebracht. Ein frühes Einchecken wurde für Sie arrangiert, so dass Sie nach Ihrer Ankunft im Hotel sofort Zugang zu Ihrem Zimmer haben. Ruhen Sie sich nach dieser langen Reise etwas aus. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Im Stadtzentrum finden Sie viele interessante Sehenswürdigkeiten und attraktive Parks. Wo auch immer Sie sich in dieser Stadt befinden, Sie werden immer von den Berggipfeln der Anden umgeben sein.
Die Unterkunft: Hotel Magnolia | Übernachtung mit Frühstück

Tag 3 | Freitag 5. November: Santiago - Calama - San Pedro de Atacama

Entfernung: 100 Kilometer asphaltierte Straße
Geschätzte Fahrzeit: 1 Uhr

Nach dem Frühstück werden Sie abgeholt und zum Flughafen für einen Inlandsflug nach Calama, im Norden Chiles, gebracht. Bei Ihrer Ankunft wird ein Mietwagen für Sie bereit stehen, und jetzt kann Ihr Abenteuer beginnen! Sie fahren zu Ihrer Unterkunft in San Pedro de Atacama. Der Rest des Tages steht Ihnen für Ihre eigenen Aktivitäten zur Verfügung.
Die Unterkunft: Cumbres San Pedro de Atacama | Übernachtung mit Frühstück

Tag 4 | Samstag, 6. November: San Pedro de Atacama und Umgebung

Entfernung: 50 Kilometer asphaltierte Straße. 220 Kilometer Schotterstraße
Geschätzte Fahrzeit: 6 Stunden

Heute unternehmen wir eine Reise zum größten Salzsee der Region. Unser erster Halt ist die historische Stadt Toconao. Von dort aus werden wir eine unbefestigte Straße über den Salzsee nehmen. Die Salzfläche von Atacama ist 3000 Quadratkilometer groß und damit der größte Salzsee Chiles. Bevor wir nach San Pedro zurückkehren, besuchen wir am Nachmittag das Valle de la Luna, wo wir den Sonnenuntergang auf den Bergen der Anden erleben werden. Das Valle de la Luna ist ein Gebiet mit geologischen Formationen aus Stein und Sand. Es wurde zum Naturreservat erklärt und ist auch Teil des Naturschutzgebietes Los Flamencos, einer geschützten Zone. Es ist ein beeindruckender Ort der Verwüstung, wo der Wind Berge und Schluchten aus Salz, Lehm und Gips geformt hat. In diesem Tal gibt es kein Leben und keine Feuchtigkeit; es ist der unwirtlichste Ort auf dem Planeten.

Wir werden Zeit haben, die Tres Marias (Drei Marias) zu besuchen, felsige Hügel, die durch Erosion entstanden sind. Das Salzbergwerk, la Mina de Sal Victoria, wo Sie einen kurzen Spaziergang von 15 bis 20 Minuten machen können. Sie können durch das Valle de la Luna wandern und die Duna Mayor (Düne von 2.600 Metern) besteigen, von wo aus Sie den Sonnenuntergang sehen können. Für diejenigen, die keine Lust auf einen Spaziergang haben, gibt es statt der Düne eine andere Möglichkeit, das Valle de la Luna zu verlassen und in einem Fahrzeug zum Mirador del Coyote zu fahren, der ebenfalls Teil des Reservats ist und von dem aus man ebenfalls den Sonnenuntergang sehen kann.
Die Unterkunft Cumbres San Pedro de Atacama | Vollpension

Tag 5 | Sonntag, 7. November: San Pedro de Atacama und Umgebung

Entfernung: 30 Kilometer asphaltierte Straße. 190 Kilometer Schotterstraße.
Geschätzte Fahrzeit: 5 Stunden
Höhe: Höchster Punkt:4.200 Meter  San Pedro de Atacama 2.475 Meter

Eine sehr frühe Abfahrt bringt uns zum Geysir del Tatio. Das Geysirfeld El Tatio (lokal als Los Geysers del Tatio bekannt) liegt in den Anden im Norden Chiles auf 4.200 Metern. Mit über 80 aktiven Geysiren ist El Tatio das größte Geysirfeld auf der Südhalbkugel und das drittgrößte Feld der Welt. Dort werden Sie an einem der erstaunlichsten Naturphänomene teilnehmen und kontrastierende Farben sehen, die von den Dampfsäulen im höchsten geothermischen Feld der Welt erzeugt werden. Sie werden über die Gleise über das geothermische Feld laufen.

Auf dem Rückweg nach San Pedro machen wir einen Zwischenstopp in dem kleinen Dorf Machuca, wo die alten Lamakarawanen von ihren Reisen auf dem "Inka-Highway" Rast machten. Wir halten auch an den heissen Quellen von Puritama, wo wir uns ein wenig entspannen und ein warmes Naturbad nehmen können, bevor wir nach San Pedro zurückkehren.
Die Unterkunft: Cumbres San Pedro de Atacama| Vollpension

Tag 6 | Montag 8. November: San Pedro de Atacama - Salta

Entfernung: 570 Kilometer pflastern
Geschätzte Fahrzeit: 10 Stunden
Höhe: Höchster Punkt:4.700 Meter  San Pedro de Atacama 2.475 Meter

Heute führt uns eine fantastische Fahrt auf einer perfekt asphaltierten Straße über die Anden, durch trockene Salzseen, Vulkane, Gruppen wilder Vikunjas und die Unendlichkeit der Puna-Hochebene. Den perfekt kegelförmigen Vulkan Licancabur werden wir sehen, wenn wir zum Jama-Pass fahren, wo wir die Grenze zu Argentinien überqueren werden. Wenn wir in Argentinien sind, wird die Straße hinuntergehen, und wir werden die Salinas Grandes besuchen, einen Salzspiegel, der mehr als 30.000 Hektar bedeckt und die alte Hauptstadt der Puna, Susques, und ihre 1598 erbaute Kirche. Weiter geht es nach Purmamarca, das am Fuße des Hügels mit den Sieben Farben liegt, wo wir die Humahuaca-Schlucht erreichen werden. Das letzte Stück der Route führt uns durch einen wunderschönen Nebelwald bis nach Salta.
Die Unterkunft: Finca Valentina | Vollpension

Hinweis: Da wir viele unserer Touren in abgelegenen, hochgelegenen Gebieten durchführen, können sich die Reiserouten das ganze Jahr über aufgrund von Wetter- und Straßenverhältnissen oder anderen Bedingungen operationeller Natur (wie: Schneefall, starker Regen, starker Wind usw.) ändern, insbesondere an Orten, die höher als 4000 Meter liegen. Daher behalten wir uns das Recht vor, Abschnitte und/oder Teile der Reiseroute zu ändern und/oder zu annullieren, die sich aus Bedingungen ergeben, die sich unserer Kontrolle entziehen.
Die Unterkunft: Finca Valentina | Vollpension

Tag 7 | Dienstag, 9. November: Salta - Cafayate

Entfernung: 180 Kilometer asphaltierte Straße
Geschätzte Fahrzeit: 3 Stunden
Höhe: Höchster Punkt:1.683 Meter  Salta 1.200 Meter

Heute fahren Sie von Salta durch die Schlucht Quebrada de las Conchas nach Cafayate. Sie werden 55 Kilometer durch die Schlucht fahren und von malerischen Felsformationen umgeben sein, die 40 bis 100 Millionen Jahre alt sind. Es ist eine einfache und schöne Fahrt. Am frühen Nachmittag kommen Sie in Cafayate an, wo Sie die Umgebung genießen können. Außerdem ist Cafayate ein perfekter Ort, um ein Weingut zu besuchen, da es die Hauptstadt der Weine des Nordens ist. Diese Region ist vor allem für ihre Weißweinsorte "Torrontés" bekannt.
Die Unterkunft: Patios de Cafayate | Vollpension

Tag 8 | Mittwoch, 10. November: Cafayate - El Peñón

Entfernung: 250 Kilometer asphaltierte Straße. 50 Kilometer Schotterstraße
Geschätzte Fahrzeit: 5 Stunden
Höhe: Höchster Punkt: 4.000 Meter  Cafayate 1.683 Meter

Wir werden auf der mythischen Ruta 40 in Richtung Süden fahren, um eine der menschenleersten Regionen Argentiniens zu erkunden. Nach dem kleinen Dorf Hualfín beginnt die Straße anzusteigen und erreicht die Hochebene der Andenwüste, die als Puna bekannt ist. Dieses ist von Gruppen von Vicuñas, riesigen weißen Sanddünen, Vulkanen und Lagunen umgeben. Am Ende des Tages werden wir die Oase El Peñon erreichen, unsere Basis für die morgigen Ausflüge. El Peñon ist ein kleines Dorf auf 3.400 Metern Höhe, in dem 200 Menschen, meist Hirten, leben und arbeiten. Es ist eines der letzten authentischen Puna-Dörfer, mit Wasser und grünem Gras (Vega), das das Weiden von Lamas, Ziegen und Schafen ermöglicht.
Unterkünfte: Hosteria El Peñón | Vollpension

Tag 9 | Donnerstag, 11. November: El Peñón und Umgebung

Entfernung: 150 Kilometer 
Geschätzte Fahrzeit: 5 Stunden

Unser heutiges Abenteuer beginnt am Rande des Campo de Piedra Pómez, wenn wir das Becken der Pampa von Carachi erreichen. An seinen Rändern befindet sich der gleichnamige Vulkan, umgeben von schwarzen Lavafeldern und einer Lagune, in der der Andenflamingo und der Jakobusflamingo (oder Puna) zu finden sind. Während der Trockenzeit bildet sich um die Lagune herum ein kleiner Salzsee. Von hier aus geht es weiter zum Naturreservat Campo de Piedra Pómez, einer seltsamen und atemberaubenden Landschaft, die in den Fels gehauen ist und die ihm seinen Namen gibt: Der Bimsstein. Er ist rein magmatischen Ursprungs und entstand durch eine massive Explosion der vulkanischen Schicht. Diese Explosion war so gewaltig, dass sie, wenn man sie hätte sehen können, wie der von einer Atombombe erzeugte Wolkenpilz ausgesehen hätte. Die Wolke verbreitete die Asche und die Trümmer in große Gebiete und in verschiedene Richtungen, die durch die Temperatureinwirkung kristallisierten und diesen wunderbaren Felsen mit besonderen Merkmalen und mit vielen Löchern, die durch das Entweichen von Gasen während der Abkühlungsphase entstanden, Gestalt verliehen. Durch dieses Entgasungsphänomen konnte der Fels sehr leicht von den Winden der Puna bearbeitet werden; trockene und raue Winde, die sich frei durch die Region bewegen und zu den besten und bekanntesten Felsbildhauern der Anden wurden. Diese seltsame Landschaft aus weißen Labyrinthen und kletternden Sanddünen liegt einige Meilen westlich. Der Weg, dem Sie hier folgen, kann als ein Traum eines jeden Forschers beschrieben werden.
Die Unterkunft: Hosteria El Peñón | Vollpension

Tag 10 | Freitag, 12. November: El Peñón und Umgebung

Entfernung: 160 Kilometer
Geschätzte Fahrzeit: ± 6,5 Stunden

Die Reise beginnt früh am Morgen und führt in Richtung Norden zur größten vulkanischen Caldera der Welt, 34 Kilometer von Nord nach Süd und 24 Kilometer von Ost nach West, die das Ergebnis eines Ausbruchs vor 2,2 Millionen Jahren ist. Die Identifizierung als vulkanische Caldera wurde anhand von Satellitenfotos vorgenommen, aber wir haben die Möglichkeit, in den Krater zu gelangen. Seine Wände erreichen eine Höhe von 5.000 Metern und der Zentralgipfel 5.912 Meter, während sich sein Boden auf 4.000 Metern Höhe befindet. Dort befindet sich die Laguna Diamante, die Flamingos und Enten beherbergt und durch die Wände vor dem Wind geschützt ist. Das Reservat Laguna Grande ist ein Ort von einzigartiger Schönheit, der zerbrechliche Schätze der Umwelt bewahrt. Es handelt sich um einen Salzsee in 4.150 Metern Höhe und einen Pfad zum Krater des Vulkans Galan, dem größten der Welt. Im Winter gefriert das Wasser vollständig, aber wenn der Frühling kommt, wird er mit mehr als 19.000 Vögeln (25% der bekannten Gesamtpopulation) zum größten Sammelzentrum der Puna-Flamingo-Vögel, auch Kleine Parina (Phoenicpterus jamesi) genannt. Es ist auch ein Ort, an dem sich der Andenflamingo (Phoenicpterus andinus) im Sommer versammelt, und es ist ein häufiger Nistplatz des Südlichen Flamingos (Phoenicopterus chilensis). Wir werden die Laguna Grande besuchen, wobei wir sie als Anden-Heiligtum respektieren und Arten exotischer Vögel in ihrem natürlichen Lebensraum schätzen werden, wobei wir in Betracht ziehen, dass wir privilegierte Zuschauer einer solchen Majestät sein werden. Wir werden mit dem perfekten Licht des Sonnenuntergangs nach El Peñón zurückfahren.
Die Unterkunft: Hosteria El Peñón | Vollpension

Tag 11 | Samstag, 13. November: El Peñón - Tolar Grande

Entfernung: 350 Kilometer
Geschätzte Fahrzeit: 7 Stunden

Antofagasta de la Sierra war die größte Oase auf dem Weg, der diesseits der Anden mit der Oase von San Pedro de Atacama (Chile) verbindet. Es ist ein großes Dorf mit mehr als 2.000 Menschen, die ihre alten Traditionen und ihre Kultur pflegen. Der Name Antofagasta bedeutet "Ort, wo die Sonne scheint" und ist von unzähligen Vulkangipfeln umgeben. Das Tal von Calalaste, nur wenige Kilometer von Vega Colorada entfernt, ist der beste Ort, um wilde Kameliden zu finden. Oberhalb von 4.200 Metern mit weitem Blick über den Vulkan Antofalla (6.400 Meter) liegt eine grüne Wiese (Vega Colorada), auf der Lamas, Suris (Andenstrauß), wilde Esel und Vicuñas leben. Antofalla war, zusammen mit Antofagasta und Santa Rosa, eine wichtige Station für Lamakarawanen, die diesen Teil der Anden mit der Oase Atacama verbanden. Die Oase liegt genau an der Grenze der längsten Salzfläche der Welt, zwischen roten Bergen und Lavastreifen. Antofalla wird immer noch von einer winzigen Gemeinschaft von 60 Menschen bewohnt, die alle Hirten sind. Die Überquerung des Arizaro-Salz-Trockensees ähnelt der alten Reise der Arrieros (Hirten, die Tierkarawanen nach Chile führen). Arizaro bedeutet Friedhof der Geier und stammt aus einer Zeit, in der viele Tiere (Kühe und Pferde) bei der Überquerung der Salzfläche ums Leben kamen.

Am Ende des Tages, wo Sie jede Stunde in einer anderen Landschaft fahren, kommen Sie in Tolar Grande an: eine Stadt, die am Rande einer riesigen Senke, dem Salar de Arizaro, liegt, einer der größten Salinen der Welt. Seine winzige und alte Eisenbahn, die 1940 gebaut wurde, bietet einen einzigartigen Blick auf den westlichen Kamm der Kordilleren, eine unendliche Skyline von Vulkanen in über 6.000 Metern Höhe.
Die Unterkunft: Casa Andina | Vollpension

Tag 12 | Sonntag, 14. November: Tolar Grande - San Pedro de Atacama

Entfernung: 110 Kilometer asphaltierte Straße, 250 Kilometer Schotterstraße
Geschätzte Fahrzeit: 7 Stunden
Höhe: Höchster Punkt: 4.600 Meter  Tolar Grande 3.500 Meter

Am frühen Morgen werden wir die Ojos del Mar im Salar de Arizaro besuchen. Dabei handelt es sich um blaue Wasserebenen inmitten der weißen Salzebene. Im Februar 2009 entdeckten Forscher eine riesige Kolonie lebender Stromatolithen (eine Form von Sedimentgestein, die oft stark geschichtet ist und viel Kalk enthält).  Wir setzen unsere Reise durch die Labyrinth-Wüste fort, eine fossile Dünenwüste aus Ton- und Gips-Kristallen. Dann fahren wir zum Sico-Pass, wo wir die Grenze zwischen Argentinien und Chile überqueren. Am Ende des Nachmittags sind wir wieder in San Pedro de Atacama.
Die Unterkunft: Cumbres San Pedro de Atacama | Vollpension

Tag 13 | Montag, 15. November: San Pedro de Atacama - Calama - Santiago

Entfernung: 100 Kilometer asphaltierte Straße
Geschätzte Fahrzeit: 1 Stunde

Nach dem Frühstück fahren Sie in etwa einer Stunde zum Flughafen von Calama. Sie geben Ihren Mietwagen ab und nehmen einen Inlandsflug nach Santiago. Hier werden Sie von einem einheimischen Mitarbeiter in Ihr Hotel gebracht. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Genießen Sie das Zentrum von Santiago für eine Weile oder nehmen Sie sich die Zeit, sich nach dieser beeindruckenden Reise auszuruhen.
Die Unterkunft: Hotel Magnolia | Übernachtung mit Frühstück

Tag 14 | Dienstag, 16. November: Santiago - Amsterdam

Nach dem Frühstück werden Sie zum Flughafen von Santiago gebracht, wo Sie einen Flug zurück nach Amsterdam besteigen, der am nächsten Morgen ankommt.

Tag 15 | Mittwoch, 17. November: Amsterdam

Leider ist diese Reise zu Ende gegangen. Sie werden heute in Amsterdam ankommen.

Preis: ab € 8.490 pro Person**

  • Basierend auf 2 gemeinsam reisenden Personen
  • Abhängig von der Buchungszeit, der Verfügbarkeit von lokalen Flügen und Unterkünften und dem Reisezeitraum

Eingeschlossen:

  • Lokale Flüge, Economy Class
  • 12 Übernachtungen, Mahlzeiten wie erwähnt
  • Alle Transfers und Ausflüge wie erwähnt
  • 11 Tage Mietwagen (Kat.: Mitsubishi L200 4x4 Katana) inklusive Basisversicherung und Betreuungsteam mit separatem Allradfahrzeug und Satellitenkommunikation.
  • 24/7 unsere Unterstützung; vor Ort und in den Niederlanden
  • Umfassendes Reisedokumentenpaket mit geringer Aufmerksamkeit

Nicht eingeslossen:

  • Internationale Flüge, auf Wunsch können wir diese für Sie reservieren
  • Öffentliche Steuer Calamity Fund Reisen; €2,50 pro Buchung
  • Reise- und Reiserücktrittsversicherung

Anmelden Atacama & Puna Experience

Möchten Sie sich für diese Autofahrt anmelden? Geben Sie unten Ihre Daten ein und wir werden Sie so schnell wie möglich kontaktieren. Sie können uns natürlich jederzeit anrufen: +31 73 610 62 04 oder schicken Sie uns eine E-Mail an info@sapapanatravel.nl

Anmelden

Zurück nach Hauptseite